Papua - Sonderexpedition Trans-Kuruwai: Durchquerung des Kuruwai-Sektors (2021)

INFORMATIONEN
17.01. - 02.02.2021

Eine klassische Expedition zu den Baumhausnomaden der Kuruwai, die noch heute sehr abgeschieden im unwegsamen Urwald des Tieflands leben. Bei dieser Expedition werden wir den Sektor von Mabul im Westen bis nach Yanirumah im Osten durchqueren. Dazwischen verbringen wir einige Tage im Wald der Kuruwai und werden überwiegend Siedlungen im Gebiet des Flusses Avium besuchen. Je tiefer wir in den Wald vordringen, desto ursprünglicher werden die Menschen. Wir verlassen den Sektor in Yanirumah mit einem Charterflug der Mission direkt nach Wamena. Danach verbringen wir noch ein paar abwechslungsreiche Tage im Gebiet der Dani, im Hochland von Papua. Hier werden wir Zeuge bei einem einzigartigen Schweine-Fest. Der Besuch eines Vogelparks an der Nordküste, mit geführten Touren zu den Paradiesvögeln, rundet unsere Reise ab. 
DETAILLIERTER REISEVERLAUF
Individuelle Anreise nach Denpasar, Bali bis spätestens 17.01.2021. Gerne organisieren wir die An- und Abreise zusätzlich für Sie.

17.01.2021
Ankunft in Denpasar, Bali. Entweder individuelle Anreise oder zusätzlich gegen Aufpreis durch MEET THE GLOBE organisiert. Transfer in das Hotel Ida in Kuta. Dieser Hotelaufenthalt beinhaltet nur die Übernachtung mit Frühstück. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

18.01.2021
Kompletter Tag zur freien Verfügung auf Bali. Gegen Mitternacht Abholung im Hotel und Transfer zum Flughafen.

19.01.2021
Mitten in der Nacht ist schon um 01:50 Uhr Abflug nach Jayapura auf Papua mit der Fluggesellschaft Garuda Indonesia. Noch am Morgen kommen wir in Jayapura an. Dort steht als nächstes der Check-In für den 35-minütigen Weiterflug mit der Fluglinie Trigana Air nach Yahokimo (Dekai), am Oberlauf des Brazza-Flusses gelegen, auf dem Plan. Nach der Ankunft dort besuchen wir den lokalen Markt und erledigen letzte Einkäufe für die Tour. Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant folgt die Fahrt zum Hafen. Für die etwa 28 km benötigen wir ca. 1 Stunde. Am vorläufigen Ziel angekommen wartet unser Motoreinbaum inklusive Mannschaft. Wir wollen heute noch etwa 2 Stunden flussabwärts bis zum Dorf Patipi Dibawa fahren, wo wir unser erstes Zeltcamp direkt am Flussufer errichten. Diese kurze Etappe heute gibt uns schon einen Vorgeschmack auf das, was uns die nächsten Tage erwartet: Dschungellandschaften pur!

20.01.2021
Schon früh werden wir unser Frühstück einnehmen, um rechtzeitig losfahren zu können. Zehn interessante Fahrstunden erwarten uns heute: Herrliche Urwälder säumen den Brazza bis zur Mündung in den mächtigen Siret, wo wir eine Mittagsrast in einer einfachen Siedlung einlegen. Dann beginnt die Fahrt flussaufwärts, die uns am Nachmittag durch wildromantische, offene Flusslandschaften führt. Der Siret wird immer wilder, mit Kieselbänken am Ufer und Stromschnellen. Überall liegen mächtige Bäume im Wasser und an einigen Stellen versperren mächtige Dämme aus Treibholz fast den gesamten Flusslauf. Um hier problemlos durchzukommen, braucht man genug Tageslicht und einen routinierten Bootsführer. Gegen 18 Uhr Ortszeit, mit Einbruch der kurzen Abenddämmerung, müssen wir an unserem Ziel in Mabul angekommen sein. Viele junge Kuruwaifamilien, die sich durch den Fluss eine Verbesserung ihrer Versorgung mit den notwendigsten Gütern und Lebensmitteln erhoffen, leben hier. Einzelne Familien besitzen schon kleine Motoreinbäume, mit denen Sie manchmal bis zu den Geschäften weiter flussabwärts kommen. Wir übernachten in einem leerstehenden Pfahlhaus. Hier können wir die Kochstelle benutzen und unsere Zelte geschützt aufbauen. Am Abend verhandelt unser Führer mit den Einheimischen, um die Träger für die nächsten Tage festzulegen.

21.01.2021
Nach dem Frühstück treffen wir unsere Begleitmannschaft. Alles Gepäck und das Essen für die nächsten Tage wird auf die Träger aufgeteilt. Dann verlassen wir Mabul in östlicher Richtung. Nur etwa 50 Meter und wir stehen im dichten Regenwald, den wir die nächsten Tage nicht mehr verlassen werden. Heute brauchen wir etwa 5 Stunden bis zu unserem ersten Ziel. Vielleicht erreichen wir Manopteropo, eine grandiose Urwaldsiedlung mit 6 Baumhäusern, oder wir besuchen ein anderes Dorf. Hier gibt es viele Möglichkeiten und unser Expeditionsplan ist sehr flexibel. Die traditionell gekleideten Kuruwai freuen sich jedenfalls über unseren Besuch und weichen uns nicht mehr von der Seite. Wir errichten unser Zeltlager bei ihren Baumhäusern. In manchen Dörfern bietet sich teilweise auch die Möglichkeit, dass man sein Zelt in einem der Baumhäuser aufbauen kann, falls man möchte - in 6 oder auch 25 m Höhe!

22.01.2021
Heute begleiten wir die Kuruwai-Familien in den nahen Sagowald. Dort erleben wir ein Schauspiel aus einer anderen Welt. Die Urwaldnomaden fällen mit Steinäxten eine riesige Sagopalme und zerschlagen vollständig deren Mark. Die Frauen waschen es anschließend in primitiven Waschanlagen und gewinnen so das reine Sago, das Grundnahrungsmittel aller Urwaldbewohner. Foto- und Filmfreunde werden diesen Tag wohl nie vergessen! Nachmittags kehren wir zu den Baumhäusern zurück. Am Abend zaubert unser Koch wieder eine echte Dschungelmahlzeit: vielleicht gibt es Papayagemüse, gebratene Farnspitzen mit Insektenlarven, Sagopfannkuchen und Kochbananen! Die Küche jedenfalls überrascht uns jeden Tag mit einer anderen exotischen Leckerei.

23.01. - 26.01.2021
Wir verlassen die Siedlung und begeben uns auf den Weg Richtung Avium-Fluss. Je tiefer man in den Kuruwai-Sektor vordringt, umso ursprünglicher sind die Menschen, die man dort antrifft. Die nächsten Tage planen wir ein tägliches Laufpensum von ca. 4-6 Stunden. Den Fluss Avium wollen wir nach zwei Tagen erreichen. Hier in der Flussregion sind viele Kuruwai-Siedlungen, bei denen wir immer wieder unser Lager aufschlagen werden. Vielleicht zeigen sie uns, wie man in schwindelerregender Höhe ein Baumhaus repariert, oder wie man Pfeil und Bogen - die wichtigste Waffe - herstellt und benutzt. Oder wir begeben uns mit den Naturmenschen auf Nahrungssuche und erleben, wie Sie als Jäger und Sammler Ihrem Namen alle Ehre machen. In wenigen Stunden sind ihre Netze gefüllt mit allerlei Heuschrecken, riesigen Schaben, Spinnen, Insektenlarven und sonstigem Getier. Und wieder lässt diese Ausbeute ein kulinarisches Dinner der Extraklasse in unserem Camp erwarten!

27.01.2021
Im Laufe des Tages erreichen wir Yanirumah. Diese frühere Missionsstation war die erste moderne Siedlung am Rande des Kuruwaigebietes. Heute ist es mehr ein verschlafenes Dorf mit kleiner Flugpiste. Unsere Zelte werden wir in der Nähe des Flusses aufbauen. Am Nachmittag ist dort sicher Zeit für ein kleines Bad.

28.01.2021
Jetzt heißt es Abschied nehmen von unseren Trägern, die heute zurück nach Mabul laufen werden. Nach dem Frühstück begeben wir uns zu einem kleinen Flugfeld und warten auf unseren Charterflug nach Wamena. Geflogen wird sehr wahrscheinlich 45 Minuten lang in einer Pilatus Porter. Nach der Ankunft in Wamena schauen wir kurz am lokalen Markt vorbei und dann geht es direkt weiter in das The Baliem Valley Resort. Hier erwartet uns ein herrlicher Ausblick, das Abendessen und die erste warme Dusche seit Beginn der Reise. 

29.01.2021
Ganztägiges traditionelles "Schweine-Festival" in einem urigen Dani-Weiler innerhalb des Resortgeländes oder in der Jiwika-Region. Viele geschmückte Dani-Stammesleute in traditioneller Bekleidung werden an diesem Fest teilnehmen. Solche Kochfeste mit heißen Steinen und Erdgruben sind das wohl interessanteste Erlebnis jeder Neuguinea-Reise. Foto- und Filmfreunde kommen heute voll auf ihre Kosten! Die Einmaligkeit solcher Kochfeste lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben, man muss sie mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben. Das Mittagessen wird im Festweiler als Picknick eingenommen. Selbstverständlich kann jeder Gast anschließend auch direkt aus der traditionellen Kochgrube probieren. Das frisch gegarte Schweinefleisch und die Süßkartoffeln schmecken prima! Am späten Nachmittag geht es wieder zurück zum Resort.

30.01.2021
Heute stehen die Punkte – Salzquelle, Kurulu-Mumie und traditionelle Dani-Weiler auf der Tagesordnung. Der Morgen beginnt mit einer einstündigen Fahrt nach Jiwika im mittleren Baliem-Tal. Von dort aus starten wir zu einer etwa einstündigen Wanderung bergauf (ca. 300 Höhenmeter), bei der wir durch einen herrlichen Bergregenwald zur traditionellen Salzquelle des Dani-Stammes gelangen. Einheimische Frauen in Stammestracht begleiten uns. Sie werden die altüberlieferte Technik der Salzgewinnung demonstrieren. Nach dem Abstieg genießen wir unser Mittagessen als Picknick am Fuß des Berges. Gemeinsam wandern wir dann zum nahen Kurulu-Weiler. Hier gibt es eine uralte Mumie des berühmten Dugum-Clans zu bewundern. Anschließend zeigen uns die Frauen wie die mitgebrachte Salzsole weiterverarbeitet wird. In der Nachbarschaft sehen wir noch weitere malerisch-urige Dani-Gehöfte. Überall bieten die freundlichen Papuas traditionelles Kunsthandwerk, Waffen und allerlei Kuriositäten zum Kauf an. Am Nachmittag kehren wir dann zum Resort zurück.

31.01.2021
Morgens Transfer vom Resort nach Wamena und Flug nach Jayapura. Nach der Ankunft in Jayapura, geht es direkt zum Sentani See. Hier unternehmen wir einen Bootsausflug auf dem schönen See und besuchen dabei auch die Künstlerinseln Asei und Ayapo. Mittagessen werden wir direkt am Seeufer. Am Nachmittag checken wir im Hotel Horex ein. Dort gibt es auch das Abendessen.

01.02.2021
Am Morgen Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Denpasar, Bali mit Garuda Indonesia. Ankunft in Bali am frühen Nachmittag. Transfer in unser Partnerhotel Ida. Frühstück inbegriffen.

02.02.2021
Ende der Tour. Falls gewünscht, Transfer zum Flughafen für Ihren Weiterflug.
INKLUSIVE LEISTUNGEN
  • Inlandsflüge in Indonesien mit der Fluggesellschaf Garuda Indonesia (Denpasar - Jayapura / Jayapura - Denpasar)
  • Inlandsflüge in Papua mit der Fluggesellschaft Air Trigana (Jayapura - Yahokimo (Dekai) / Wamena - Jayapura)
  • Charterflug für die gesamte Gruppe (Yanirumah – Wamena)
  • Reiseleitung auf Englisch. Deutsch und spanisch evtl. auf Anfrage möglich.
  • Begleitmannschaft aus Wamena (Koch etc.)
  • Träger für die persönliche Ausrüstung der Expeditionsteilnehmer
  • Vollverpflegung, außer da wo explizit ausgenommen (Hotel Ida)
  • Programm wie beschrieben
  • Reisegenehmigungen für Surat Jalan
  • Ausrüstung (Zelte, Koch- und Essgeschirr), jedoch keine Schlafmatten und Schlafsäcke!
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • 2 Übernachtungen Hotel Ida, Kuta/Bali (inkl. Frühstück)
  • 4 Übernachtungen The Baliem Valley Resort (Vollpension)
  • 1 Übernachtung Hotel Horex, Sentani (Vollpension)
NICHT INKLUSIVE LEISTUNGEN
  • Internationale Flüge bis/ab Denpasar, Bali (können auf Wunsch dazu gebucht werden)
  • Flughafensteuern für die internationalen Flüge in Denpasar
  • Schlafmatten und Schlafsäcke für die Nächte im Zelt
  • Fehlende Mahlzeiten auf Bali (Hotel Ida)
  • Zusätzliche Getränke
  • Private Ausgaben während der Tour
  • Medizinische Vorsorge und Beratung
WICHTIGE HINWEISE
  • Ein Gepäcklimit von 15 kg Aufgabegepäck pro Person ist wegen des Charterflugs und der Gepäckbeschränkungen auf den Inlandsflügen zwingend einzuhalten.
  • Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.
  • EU-Staatsbürger erhalten das Einreisevisum bei Ankunft kostenfrei.
  • Andere Staatsbürger erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft. Wir unterstützen Sie gerne dabei.
  • Für die Einreise nach Papua muss jeder Teilnehmer unbedingt 1 Passkopie und 2 Passfotos mitbringen.
  • Eine empfohlene Ausrüstungsliste wird nach der Buchungsbestätigung zugeschickt.
PREISE UND SONSTIGE INFORMATIONEN
  • Der Reisepreis beträgt für die 18 Tage ab/bis Denpasar, Bali 3.390 € im Doppelzimmer bzw. Doppelzelt.
  • Der Einzelzimmerzuschlag beläuft sich auf insgesamt 350 €.
  • Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 4 Personen.
  • Der Schwierigkeitsgrad ist auf einer Skala bis 10 mit 8 angegeben.
    Eine gewisse körperliche Grundfitness wird vorausgesetzt. Man muss aber definitiv kein Spitzensportler sein, um an der Expedition teilzunehmen.
  • Es versteht sich von selbst, dass wir als gemeinsame Expeditionsgruppe unterwegs sind und uns am schwächsten Glied in der Kette orientieren.
ANZAHLUNGS- UND STORNIERUNGSBEDINGUNGEN
  • Bei Buchung ist nach Erhalt der Buchungsbestätigung eine Anzahlung von 15% des Reisepreises erforderlich. Die Restzahlung muss spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn erfolgt sein.
  • Eine Stornierung bis 32 Tage vor Reisebeginn kostet 15% des Reisepreises. Dieser nicht erstattbare Teil kann entsprechend höher ausfallen, falls Hotels und Fluggesellschaften oder andere Dienstleister schon Kosten verursacht haben, die wir nicht oder nicht komplett erstattet bekommen.
  • Bei einer Stornierung zwischen 31 und 17 Tagen vor Reisebeginn werden 35% des Reisepreises fällig.
  • Bei einer Stornierung zwischen 16 und 11 Tagen vor Reisebeginn werden 50% des Reisepreises fällig.
  • Bei einer Stornierung ab 10 Tage bis 1 Tag vor Reisebeginn müssen 80% des Reisepreises gezahlt werden.
  • Bei einem Nichterscheinen sowie einer frühzeitigen Abreise erfolgt keine Rückerstattung und der gesamte Reisepreis muss bezahlt werden.